Bigscreen Streaming Update verbessert Remote Desktop, Audio und mehr

Bigscreen hat seinen Fokus zwar von einer Remote-Desktop-App für Virtual-Reality-Headsets (VR) zu einer sozialen Plattform erweitert, auf der man Filme und Fernsehsendungen ansehen kann, aber es hat nicht vergessen, woher es kommt. Am Wochenende hat Bigscreen sein Streaming Update veröffentlicht, mit dem viele Kernfunktionen der App verbessert wurden, von der Leistung und dem Audio bis hin zu Verbesserungen der Benutzeroberfläche und dem Hosten größerer Räume mit Gästen.

Bigscreen Streaming Update verbessert Remote Desktop, Audio und mehr

Die erste große Verbesserung ist die Hinzufügung von dedizierten Streaming-Servern, die laut dem Bigscreen-Team die Qualität des Video-Streamings verbessern und perfekt synchronisierten Ton bieten. Ein weiterer Pluspunkt der dedizierten Server ist die Möglichkeit, die Bandbreitenanforderungen für Raumhosts zu reduzieren, bei denen es sonst zu abgehackten Videos mit blockigen, minderwertigen Videoartefakten sowie zu verzögertem und verzögertem Audio kommen kann. Bigscreen hat nicht nur diese Probleme gelöst, sondern es ist der Plattform auch gelungen, die Anzahl der Räume für PC VR- und Quest-Benutzer auf 15 zu erhöhen (vorher waren es 12 bzw. 4 Benutzer).

Im Bereich Remote Desktop gab es einige wichtige Verbesserungen, vor allem für Meta Quest-Benutzer. Während Meta Quest über eine grundlegende Bigscreen-Funktionalität verfügte, erhielten die Benutzer einen verzögerten Videostream mit 30 Bildern pro Sekunde in schlechter Qualität. Das Update stellt sicher, dass die Remote Desktop App mit 60fps über ein lokales Netzwerk streamt und dass die Latenzzeit beim Spielen von Videospielen unter 20ms liegt.

Dies alles bedeutet, dass die sozialen Aspekte von Bigscreen erheblich verbessert wurden, so dass die gemeinsame Nutzung des PC-Bildschirms mit einer Gruppe von Freunden zum Ansehen von Filmen zu einem viel flüssigeren und angenehmeren Erlebnis wird.

LESEN:  The Walking Dead: Saints & Sinners erhält eine vollständige Fortsetzung

Bigscreen Streaming Update verbessert Remote Desktop, Audio und mehr

Aber das ist noch nicht alles: Der Voice-Chat unterstützt jetzt auch Spatial Audio, so dass sich Gruppenveranstaltungen jetzt noch intensiver anfühlen, da Sie erkennen können, wo sich jemand im virtuellen Raum befindet. Die Rendering-Leistung wurde verbessert, insbesondere für Oculus Quest-Benutzer, die auch 15 Personen in einem virtuellen Raum bewältigen können.

Was die nächsten Monate angeht, so arbeitet Bigscreen noch an seinem Friend System, einer integrierten YouTube-App und Input-Streaming für Remote Desktop, einschließlich Unterstützung für Bluetooth-Gamepads und -Tastaturen.

Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar