Meta eröffnet seinen ersten Avatar-Bekleidungsladen

Meta ist fest entschlossen, seine verschwommene Vision des Metaversums zum Leben zu erwecken. Anstelle von Nicknames und Profilbildern sollen Metaversenutzer durch 3D-Avatare repräsentiert werden, und was braucht jeder Avatar? Designerklamotten!

Zumindest glaubt das Meta-CEO Mark Zuckerberg, der in seiner jüngsten Facebook-Ankündigung den Start des Avatars Store auf Facebook, Instagram und Messenger ankündigt.

In dem Laden können Nutzer der drei Meta-eigenen Dienste digitale Kleidung kaufen, um ihre Avatare zu stylen. Digitale Güter werden eine wichtige Möglichkeit sein, sich im Metaversum auszudrücken und ein wichtiger Motor für die kreative Wirtschaft, schreibt Zuckerberg.

Zunächst wird der Avatar-Kleiderladen virtuelle Outfits von Balenciaga, Prada und Thom Browne anbieten, aber Zuckerberg sagt, dass wir in Zukunft mehr Marken erwarten können.

Sie brauchen ein neues Outfit für Ihren Avatar? Wir starten unseren Avatars Store auf Facebook, Instagram und Messenger, damit du digitale Kleidung kaufen kannst, twitterte Meta.

Wir wissen derzeit nicht, wie viele Outfits verfügbar sein werden oder wie viel sie kosten werden. Wir wissen auch nicht, wie viele Leute bereit sind, ihr Geld für digitale Kleidung auszugeben.

Das nächstliegende Äquivalent zu digitaler Kleidung für Metaverse-Avatare sind kosmetische In-App-Käufe in Videospielen, z. B. verschiedene Outfits und Waffen-Skins. Der Markt für In-App-Käufe wächst stetig und wird bis 2027 voraussichtlich 323,7 Milliarden Dollar erreichen, gegenüber 103,2 Milliarden Dollar im Jahr 2021.

Es wird erwartet, dass der globale Metaverse-Markt bis 2027 426,9 Milliarden Dollar erreichen wird, was vor allem auf den Verkauf von Hardware zurückzuführen ist.

LESEN:  Top 3 der besten VR-MMORPGs im Jahr 2022
Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar