Qualcomm stellt AR2 Gen 1-Plattform für AR-Brillen vor

Niantic Labs hat außerdem sein Outdoor AR Headset vorgestellt, das auf der AR2-Plattform basiert.

Während des Snapdragon Summit stellte das Unternehmen seine neueste Technologie vor, die AR2 Gen 1-Plattform, die eine Schlüsselkomponente für die nächste Generation von schlankeren und modischeren Augmented-Reality-Brillen (AR) sein wird.

Hugo Swart, ein Produktmarketingmanager bei Qualcomm, sprach über diese neueste Entwicklung und sagte, dass die AR2 Gen 1-Plattform die erste ihrer Art ist, die speziell für die Entwicklung besserer AR-Brillen entwickelt wurde. Er wies darauf hin, dass sich die Entwicklung dieser Art von Geräten stark von anderen VR-Projekten unterscheidet, wie z. B. etwas für die Quest Pro oder Pico 4.

Eine der größten Herausforderungen für die Entwickler ist der Stromverbrauch. Das Multi-Chip-Design von Qualcomm kann die Leistung der künstlichen Intelligenz (KI) um das 2,5-fache steigern und verbraucht dabei nur die Hälfte des Stroms. Dies könnte es Designern ermöglichen, Brillen zu entwerfen, die Objekte im Raum schneller erkennen und dabei leicht bleiben.

Für Qualcomm besteht das Ziel der AR2 Gen 1-Plattform darin, die Rechenlast auf die Rahmen zu verteilen, indem der Prozessor in drei Co-Prozessoren aufgeteilt wird: einen in jedem Brillenarm und einen dritten über der Brücke. Sie verfügt über einen 4nm-basierten AR-Prozessor, der mehrere Funktionen wie visuelle Analysen und Grafiken verarbeiten kann und bis zu neun Kameras unterstützt, die für die Verfolgung von Ihnen und Ihrer Umgebung verwendet werden.

Zum Vergleich: Das Quest Pro verfügt über 10 Kameras, fünf innen und fünf außen. Die Kameras auf den neuen Touch Pro-Controllern sind dabei nicht mitgezählt.

Leider wies das Unternehmen darauf hin, dass die neue AR2 Gen 1-Plattform nicht das gleiche Leistungsniveau wie die aktuelle Generation von VR-Headsets bieten kann. So werden die neuen Chips zwar eine genauere Tiefenerfassung und -abtastung ermöglichen, aber nicht die gleiche Detailgenauigkeit bieten können.

LESEN:  IDC bestätigt Metas Dominanz auf dem VR-Markt

Qualcomm stellt AR2 Gen 1-Plattform für AR-Brillen vor

Damit die nächste Generation von AR-Brillen ein Erfolg wird, ist Qualcomm auf die Unterstützung von Computern, Smartphones und der Cloud angewiesen. Einige der Chipsätze, die in diesen Brillen der nächsten Generation zum Einsatz kommen werden, können AR-Grafiken über Wi-Fi 7 verarbeiten. Das bedeutet, dass Sie theoretisch Geräte mit Geschwindigkeiten von bis zu 5,8 Gbps mit einem Netzwerk verbinden können. Laut Qualcomm wird diese Funktion dazu beitragen, Latenzzeiten zu reduzieren und ein reaktionsschnelleres und natürlicheres AR-Erlebnis zu ermöglichen.

Dank der AR2 Gen 1 wird Eye Tracking nun auch Sicherheitsfunktionen wie die Iris-Authentifizierung unterstützen, was neue Möglichkeiten zum Entsperren der Geräte und andere Funktionen zur Verbesserung des AR-Erlebnisses eröffnen könnte.

Vor der Arbeit an der nächsten Generation von AR-Brillen hatte das Unternehmen bereits an verschiedenen AR-Headsets gearbeitet, wie der NReal Light und der A3-Brille von Lenovo. Während eines Briefings mit Reportern merkte Swart jedoch an, dass die aktuellen Bemühungen des Unternehmens nicht in der Lage waren, dasselbe Leistungsniveau zu bieten, wenn es um die Akkulaufzeit geht, wobei die Akkulaufzeit bei allen AR- und VR-Headsets im Durchschnitt knapp unter 2 Stunden liegt.

Qualcomm stellt AR2 Gen 1-Plattform für AR-Brillen vor

Die Einbindung in das Ökosystem ist für Technologieunternehmen sehr wichtig, da sie so ihre Reichweite vergrößern und ihren Produkten die bestmögliche Unterstützung bieten können. So kündigte Microsoft Anfang dieses Jahres eine Partnerschaft an, um den AR2 Gen 1-Chip für zukünftige Produkte über die HoloLens 2 hinaus zu nutzen.

Nebenbei bemerkt hat Niantic Labs auch sein eigenes schickes Outdoor-AR-Headset angekündigt, das auf der AR2-Plattform von Qualcomm basiert. Das Gerät wiegt nur 0,5 Pfund und verfügt laut dem Unternehmen über einige ziemlich beeindruckende Spezifikationen:

  • Snapdragon AR2 Gen 1
  • Funktioniert im Freien.
  • Hand-Tracking
  • Arbeitet mit Snapdragon Spaces (Unity/Unreal)
  • 2,5X bessere KI, 50% weniger Stromverbrauch (im Vergleich zu last-gen)
  • WiFi 7
  • Latenzzeit Telefon zu Gerät 2ms
  • Drittanbieter-Controller
  • Unterstützt Lightship/VPS
LESEN:  Das neue VR-Laufband von Kat VR verspricht mehr Leistung für Ihr Geld

Darüber hinaus hat Qualcomm auch neue S3 Gen 2– und S5 Gen 3-Soundplattformen vorgestellt, die die neueste Technologie besser zugänglich machen sollen. Dazu gehören Spatial Audio, mit dem Nutzer ihre Kopfbewegungen verfolgen können, und die neueste Version der adaptiven Geräuschunterdrückung, die in Spielen eingesetzt werden kann. Leider wird diese Technologie erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 verfügbar sein.

Trotz der verschiedenen Funktionen, die in der nächsten Generation der AR-Brille des Unternehmens enthalten sein werden, ist noch nicht klar, ob die Technologie in der Lage sein wird, das gleiche Leistungsniveau zu bieten. Angesichts der Fortschritte, die das Unternehmen gemacht hat, ist es jedoch möglich, dass die nächste Generation der AR-Brille der Beginn einer neuen Ära der Innovation sein könnte.

Hey, ich will einfach nur cool aussehen und AR-Erlebnisse haben!

Weitere Informationen über die Snapdragon A2 Gen 1-Plattform von Qualcomm finden Sie hier.

Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar