Quest v41: Neue soziale Funktionen und Tools für die elterliche Aufsicht

V41 wird im Laufe der nächsten Wochen eingeführt. Seien Sie also nicht beunruhigt, wenn Ihnen diese Funktionen noch nicht zur Verfügung stehen.

Meta kündigte heute die Einführung des Updates v41 für Meta Quest VR-Headsets an, das den Nutzern neue soziale Funktionen sowie eine Fülle von Tools zur elterlichen Überwachung bietet, die es einfacher machen, die Aktivitäten Ihrer Teenager im Metaverse zu überwachen.

Wie bereits berichtet, bietet v41 die Möglichkeit, Freunde in Ihr Horizon Home einzuladen. So können Sie sich direkt in Spiele wie Beat Saber und Demeo stürzen, 360-Grad-Filme und Konzerte auf Abruf über Oculus TV genießen oder einfach nur abhängen und in VR die Sau rauslassen. Die Multiplayer-Funktionalität für Horizon Home wird in den kommenden Wochen auf die Quest-Headsets aufgespielt. Laut Meta werden Sie auch in der Lage sein, Ihre Home-Umgebung individuell zu gestalten.

Zusätzlich zu Horizon Home führt v41 auch eine Fülle von Tools zur elterlichen Überwachung ein. Zunächst müssen Teenager die Aufsicht über ihre VR-Konten beantragen. Nachdem sie die Vormundschaft über die Oculus Mobile App akzeptiert haben, erhalten die Eltern Zugang zu den folgenden Funktionen (wie von Meta bereitgestellt):

  • Die Eltern können bestimmte Apps blockieren, die für ihren Teenager ungeeignet sein könnten, und so verhindern, dass der Teenager diese Apps startet. Zu den Apps, die blockiert werden können, gehören Apps wie Webbrowser und Apps, die im Meta Quest Store
  • Die Eltern können das Herunterladen oder den Kauf einer App, die standardmäßig blockiert ist, auf der Grundlage ihrer IARC-Bewertung genehmigen
    • Teenager ab 13 Jahren können einen Antrag auf App-Zugriff stellen, der eine Benachrichtigung an die Eltern auslöst
    • Die Eltern können die Anfrage dann über die Oculus Mobile App genehmigen oder ablehnen
  • Die Eltern können alle Apps, die ihr Teenager besitzt, anzeigen
LESEN:  Krankenhaus Metaverse: Aufbau eines Kindergesundheitszentrums in VR

Quest v41: Neue soziale Funktionen und Tools für die elterliche Aufsicht

  • Die Eltern können Kauf-Benachrichtigungen erhalten, die sie benachrichtigen, wenn ihr Teenager in der VR einen Kauf tätigt. Die Eltern können auch benachrichtigt werden, wenn ihr Teenager eine App herunterlädt oder ein Geschenk verschickt oder erhält.
  • Die Eltern können die Bildschirmzeit des Headsets über die Oculus Mobile App einsehen und wissen so, wie viel Zeit ihr Teenager in der VR verbringt.
  • Die Eltern können die Liste der Oculus-Freunde ihres Teenagers einsehen
  • Die Eltern können Link und Air Link blockieren, was den Teenager daran hindert, mit seinem Quest-Headset auf Inhalte von seinem PC zuzugreifen

V41 wird in den nächsten Wochen eingeführt, also flippen Sie nicht aus, wenn die oben genannten Funktionen noch nicht für Sie verfügbar sind. Weitere Informationen zu v41 finden Sie hier.

Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar