VR-Event-Anbieter Mesmerise setzt auf kürzere, aufgabenspezifische Sessions

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat etwas ergeben, das nur wenige VR-Nutzer überrascht hat: Die Arbeit in der virtuellen Realität ist irgendwie ätzend, zumindest mit der derzeitigen Technologie.

Aber nur weil es weder bequem noch produktiv ist, stundenlang mit einem schweren Headset vor dem Gesicht zu sitzen, heißt das nicht, dass VR nicht zur Verbesserung bestimmter Aufgaben eingesetzt werden kann. Davon ist zumindest der Anbieter von VR-Events Mesmerise überzeugt.

Wir warnen die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, oft davor, VR als ein ‘gelegentliches Werkzeug’ zu betrachten. Genauso wie man nicht den ganzen Tag mit einem iPad arbeiten würde, empfehlen wir definitiv nicht, den ganzen Tag mit der Bearbeitung von Tabellenkalkulationen oder der Beantwortung von E-Mails in VR zu verbringen, sagt Andrew Hawken, CEO von Mesmerise. Aber wenn man die Vorteile von Zusammenarbeit und Co-Präsenz nutzen möchte, ohne in ein Flugzeug zu steigen, ist VR ein unglaublich leistungsfähiges Tool.

Sein 2016 gegründetes Unternehmen mit Sitz in London hilft bei der Durchführung großer Versammlungen, Veranstaltungen und Konferenzen in VR. Mesmerise sorgt für ein freundliches Onboarding und bietet praktische Unterstützung, um Menschen zusammenzubringen, selbst wenn sie durch Tausende von Kilometern physisch getrennt sind.

Mesmerise beschäftigt ein wachsendes Team von Geschichtenerzählern, Filmemachern, Digital- und Audiodesignern sowie Softwareentwicklern. Ihre Software hilft bereits zukunftsorientierten Unternehmen wie Wells Fargo, Allianz und Morningstar, die Grenzen zwischen Realität und Fantasie zu verwischen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

LESEN:  Virtuelle Leichtathletik-Liga kooperiert mit Fun Train
Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar