XR 2022-Prognose: Der Aufstieg von Meta, Medizintechnik, virtuellen Arbeitsplätzen und mehr

Im Zuge von Pandemiearbeit, virtuellem Lernen, NFTs und Facebooks großem Rebranding-Schema wird der Einstieg in das Metaversum und das Web 3.0 innerhalb des nächsten Jahres sicher noch sichtbarer werden. Das bedeutet, dass das Internet, so wie wir es kennen, immer stärker mit allen VR-Angeboten verflochten sein wird und den Nutzern Zugang zu einer noch nie dagewesenen Anzahl von immersiven Anwendungen und Erfahrungen bietet.

Da das Metaversum im Laufe der Zeit immer allgegenwärtiger wird, wird es sicherlich direkte Auswirkungen auf die Zukunft von VR, AR und Wearable Technology haben. Im Jahr 2020 war der AR- und VR-Markt nur 7 Milliarden Dollar wert. In unserem Klima nach der Pandemie haben wir jedoch einen exponentiellen Anstieg der virtualisierten Aktivitäten in verschiedenen Sektoren erlebt. Schätzungen zufolge wird die Branche bis 2030 ein Gesamtvolumen von 152 Milliarden US-Dollar erreichen.

Werfen wir einen Blick auf einige unserer wichtigsten Prognosen für die XR-Technologie im Jahr 2022.

Große Tech-Unternehmen werden den XR-Markt aufmischen

Fernarbeit, Quarantäne zu Hause und andere pandemiebedingte Veränderungen haben die weltweite Verbreitung der XR-Technologie in den letzten zwei Jahren beschleunigt. Dies hat den Nutzern einen besseren Überblick darüber verschafft, wie sie virtuell spielen, arbeiten, kommunizieren und zusammenarbeiten können.

Dieser bedeutende kulturelle Wandel hat auch die großen Technologieunternehmen dazu veranlasst, bessere XR-Tools für das Web 3.0 zu entwickeln. Im Jahr 2022 werden diese Geräte voraussichtlich eine wichtige Rolle bei der Erweiterung des Zugangs zum Metaverse spielen.

Meta hat große Pläne, das moderne Internet umzukrempeln und das voranzutreiben, was CEO Mark Zuckerberg als Nachfolger des mobilen Internets bezeichnet hat – einen immersiven und interaktiven Raum innerhalb des Metaversums. Um die Entwicklung seiner VR-Infrastruktur voranzutreiben, erklärte Meta außerdem, dass es Andrew Bosworth, VP of AR and VR und Leiter der Facebook Reality Labs, zum nächsten Chief Technology Officer des Unternehmens ernennen würde. Als Teil dieses Wechsels hat Bosworth erklärt, dass das Unternehmen die Marke Oculus (die den Schritt in die VR initiiert hat) aufgeben und sie Anfang 2022 in Meta Quest und die Meta Quest App umbenennen wird. Dazu gehören eine Roboterhand, Hightech-VR-Brillen und robustere Softwareanwendungen. Tech-Analysten gehen davon aus, dass Meta bis Ende 2022 insgesamt 50 Milliarden Dollar ausgeben wird, um sein Versprechen einer verkörperten Internet-Erfahrung durch XR-Technologie zu erfüllen.

XR 2022-Prognose: Der Aufstieg von Meta, Medizintechnik, virtuellen Arbeitsplätzen und mehr

Auch wenn Apple noch keine offiziellen Ankündigungen gemacht hat, sagen Analysten seit langem voraus, dass das Unternehmen mit einem Mixed Reality-Headset in den AR- und VR-Markt einsteigen wird. Gerüchte über ein spezielles Apple-Headset kursieren schon seit geraumer Zeit, wobei einige Berichte behaupten, dass es eine intelligente Brille geben wird (wie die angebliche Apple Glass, die angeblich einer Alltagsbrille ähneln soll und über LiDAR-Technologie verfügt).

Laut dem renommierten Analysten Ming-Chi Kuo wird Apple voraussichtlich bis Ende 2022 ein eigenes Headset auf den Markt bringen. Apples lang erwarteter Einstieg in die XR-Welt könnte auch mit zwei Prozessoren ausgestattet sein – einer High-End-Variante, die ein ähnliches Maß an Rechenleistung bietet wie der M1-Prozessor (der derzeit in der MacBook Air- und Pro-Reihe zu finden ist), und einem Low-End-Prozessor, der für sensorbezogene Berechnungen zuständig sein wird.

Durch die XR-Technologie wird sich die Medizintechnik weiterentwickeln.

Die COVID-19-Pandemie hat der Einbindung verschiedener Branchen in die virtuelle Welt einen neuen Stellenwert verliehen – wobei die Medizinbranche ein Sektor ist, der mit immersiven Technologien wirklich Fuß gefasst hat. 2022 wird das Jahr sein, in dem die Medizintechnik zu neuen Höhen aufsteigt.

Einem aktuellen Marktforschungsbericht von Facts and Factors zufolge wird der Markt für VR im Gesundheitswesen zwischen 2021 und 2026 jährlich um schätzungsweise 35 % wachsen, was zu einem prognostizierten Branchenwachstum von 40 Milliarden US-Dollar führen wird.

LESEN:  Verpassen Sie nicht das Humble VR Discovery Bundle

Heru, ein aufstrebendes Startup-Unternehmen aus dem Bereich der Augenheilkunde, hat vor kurzem eine VC-Finanzierung in Höhe von 30 Millionen US-Dollar erhalten, um seine VR-basierte Sehtestplattform re:Vive auf den Markt zu bringen. Diese Plattform, die innerhalb des nächsten Jahres skaliert werden soll, testet auf Gesichtsfelddefekte, Farbenblindheit, Kontrastempfindlichkeit und andere ophthalmologische Erkrankungen. Es werden auch Tests zur Nutzung der AR-Technologie durchgeführt, um Lücken in der Sicht des Patienten besser zu erkennen und eine intelligente Sehkorrektur zu ermöglichen.

Unternehmen wie Activ Surgical und Beyeonics beschreiten ebenfalls den Weg der XR-basierten Roboterchirurgie. Beide Unternehmen haben vor kurzem 45 bzw. 36 Millionen Dollar an Finanzmitteln aufgebracht, die sie bei der Entwicklung einer immersiven Technologie unterstützen, die Chirurgen durch virtuelle Eingriffe führen soll.

Diese Start-ups stehen auf einer langen Liste von Innovatoren – ein klares Zeichen dafür, dass die immersive Technologie die Gesundheitsbranche im Jahr 2022 und darüber hinaus verändern wird.

Mehr Unternehmen werden VR-Software einsetzen, um ihre Abläufe zu verbessern

Einer der größten Trends, den wir 2022 sehen werden, ist der Einsatz von XR und immersiver Technologie in verschiedenen Arbeitsumgebungen.

Im Laufe der Pandemie haben beliebte Tools wie Zoom, Slack und Miro die Zusammenarbeit von Teams über einen Flachbildschirm erleichtert. Unternehmen suchen nun jedoch nach Möglichkeiten, wie Mitarbeiter auf immersivere und intuitivere Weise miteinander in Kontakt treten können, was nur durch den Einsatz von XR-Tools erreicht werden kann. Im Gegensatz zu 2D-Anwendungen bringt VR unendlich viel Raum an den Arbeitsplatz und bietet den Mitarbeitern Zugang zu erweiterbaren Räumen, Whiteboards, augmentierten Objekten und grenzenlosen Displays.

  • XR 2022-Prognose: Der Aufstieg von Meta, Medizintechnik, virtuellen Arbeitsplätzen und mehr

Die Einführung von 3D-Tools im Metaversum wird es den Unternehmen auch ermöglichen, ihre Ziele in Bezug auf Vielfalt und Integration am Arbeitsplatz besser zu erreichen. Technologien wie Gravity Sketch, die es interdisziplinären Teams ermöglichen, sich in einem virtuellen Studio zu treffen und zusammenzuarbeiten, werden es den Unternehmen erleichtern, weltweit Mitarbeiter einzustellen und auf einem hart umkämpften Arbeitsmarkt eine größere Vielfalt an Talenten anzuziehen.

Durch die Erleichterung des Zugangs zu kollaborativen Technologien mit Hilfe von XR wird im Jahr 2022 möglicherweise auch die Eintrittsbarriere gesenkt werden. Dadurch können mehr Unternehmen einen leichteren Zugang zu den Tools bieten, was ihnen hilft, eine vielfältigere Belegschaft aufzunehmen und zu unterstützen.

Die XR-Technologie wird zur Verbesserung der Nachhaltigkeit eingesetzt werden

Im kommenden Jahr wird auch das Thema Nachhaltigkeit eine treibende Kraft im XR-Bereich sein. Viele Organisationen auf der ganzen Welt sind sich ihres ökologischen Fußabdrucks immer bewusster geworden, was dazu führt, dass immer mehr Unternehmen innovative Technologien als Mittel zur Erreichung umweltfreundlicherer Ziele suchen.

Die AR- und VR-Technologie bietet hierfür eine ideale Lösung. Digitale Zwillinge haben den Unternehmen neue Wege aufgezeigt, um die Produktionszeiten zu verkürzen und die Gesamtabfälle bei der Probenahme zu reduzieren, während die Organisation von Teambesprechungen durch VR nun die Notwendigkeit von Geschäftsreisen verringert. Große Marken wie Adidas, Volkswagen und Ford haben die VR-Technologie bereits eingeführt, um ihre Prozesse nachhaltiger zu gestalten.

Wir werden eine bessere AR-Erkennung durch maschinelles Lernen erleben

Sowohl in Bezug auf die Reichweite der Geräte als auch auf die Entwicklungstools erreicht AR schnell ein Stadium größerer Raffinesse – ein Trend, der sich bis 2022 weiter verstärken wird. Mit Hilfe des maschinellen Lernens wird AR immer besser in der Lage sein, Umgebungen sowie Objekte und Umgebungen in diesen Umgebungen zu erkennen, und das maschinelle Lernen wird auch dazu beitragen, dass AR immer besser in der Lage ist, maßgeschneiderte Inhalte für Einzelpersonen anzubieten. Aufgrund der Fähigkeit, die 3D-Welt zu verfolgen und zu verstehen, kann maschinelles Lernen AR-Anwendungen verbessern und sie mit zusätzlichen Details ausstatten, so dass sie individuellere und eindringlichere Erlebnisse für jeden einzelnen Benutzer schaffen können.Neuronale Netze und Deep-Learning-Techniken sind auch in der Lage, aus allen gesammelten Daten zu lernen, was ihnen die Möglichkeit gibt, das Benutzererlebnis weiter zu bereichern, indem sie AR-Szenen mehr Interaktivität hinzufügen. IKEA Place ermöglicht es den Nutzern beispielsweise, mit Hilfe der XR-Technologie zu beurteilen, wie ein Möbelstück in ihrer Wohnung aussehen würde. Innerhalb des nächsten Jahres werden wir sehen, wie maschinelles Lernen diese Anwendungen intelligenter, besser und suggestiver macht, basierend auf physischen Dimensionen und prädiktiven Daten.

LESEN:  VR-Segelspiel MarineVerse Cup kommt zum Quest 2

Wir werden mehr anwendungsübergreifende Inhalte sehen

Eine der größten Herausforderungen beim effektiven Aufbau des Metaversums ist die Frage der Interoperabilität. Die Portierung von Inhalten zwischen verschiedenen Anwendungen ist immer noch keine einfache Aufgabe, da die verschiedenen Programme und Anwendungen unterschiedliche Datenstrukturen oder Codesprachen aufweisen. Im nächsten Jahr werden wir jedoch mit Sicherheit die Einführung weiterer offener Dateiformate erleben, wie z. B. gITF und USD (beide von der Khronos Group und Pixar entwickelt). Es ist zwar noch ein weiter Weg, bis XR allgegenwärtig wird, aber wir werden diesem Ziel näher kommen, wenn wir sehen, dass die Tools besser in der Lage sind, mehr verschiedene Arten von nutzergenerierten Inhalten zu unterstützen.

VR wird eine größere Rolle im Klassenzimmer spielen

Es wird allgemein prognostiziert, dass die VR-Technologie im Jahr 2022 eine Schlüsselrolle in den Klassenzimmern spielen wird, da sie die ideale Brücke zwischen dem Engagement der Schüler und dem Lernen zu Hause darstellt (COVID-19). Nach Angaben des Spieleherstellers Kuata Studios glauben 55 % der Eltern in Großbritannien und 60 % der Eltern in den USA, dass die VR-Technologie in den nächsten fünf Jahren in den Unterricht integriert wird.

XR 2022-Prognose: Der Aufstieg von Meta, Medizintechnik, virtuellen Arbeitsplätzen und mehr

Nach der Pandemie stellte das Lernen zu Hause die Kinder vor große Herausforderungen – einschließlich einer angemessenen geistigen Stimulation und der Beschäftigung mit dem Internet. Die XR-Technologie wird virtuelle Klassenzimmer realer erscheinen lassen und jungen Lernenden eine Vielzahl von pädagogischen Vorteilen bieten, wie z. B. ein unmittelbares Engagement, ein intensiveres Erlebnis, einen praxisnahen Ansatz durch Augmented Reality und eine bessere Visualisierung, die ihnen hilft, komplexere Themen oder Konzepte zu verstehen.

Die Werkzeuge werden ergonomischer werden

Im Laufe der COVID-19-Pandemie haben wir mehr Gesten- und Hologrammtechnologie kennengelernt – mit mehr Nutzern, die sich berührungslose interaktive Erfahrungen wünschen. Auf immer mehr XR-Plattformen ist eine gestenbasierte Interaktion zu beobachten – ein Trend, der sich im Laufe des Jahres 2022 sicherlich noch verstärken wird. Bemerkenswerte Beispiele sind die gestenbasierte Interaktion, wie Ultraleap, oder die Integration drahtloser Technologien, wie der drahtlose Adapter von HTC für seine VR-Headsets.

Im Laufe der Zeit werden wir sicherlich eine Verringerung der Anzahl von Steuergeräten, Kabeln und anderen physischen Hindernissen erleben. Im nächsten Jahr werden wir auch sehen, dass XR-Geräte bequemer werden, damit sie länger getragen werden können, und eine ausgefeiltere Optik für bessere Textverständlichkeit enthalten.

Fazit

Im kommenden Jahr werden wir hoffentlich ein Ende der Pandemie erleben. Wir werden aber auch eine Welt verlassen, die für Start-ups, Unternehmen und Innovatoren mit erstklassigen Möglichkeiten ausgestattet ist, um die zahlreichen Vorteile der XR-Technologie zu nutzen. Und da die Entwicklung des Metaversums im Gange ist, können wir davon ausgehen, dass alle wichtigen Branchen in naher Zukunft XR einsetzen werden.

Weitergeben:

Schreibe einen Kommentar